Telefonüberwachung verwertbarkeit

Abhören des Fernmeldeverkehrs

Sie haben noch kein Nutzerkonto? Dann registrieren Sie sich jetzt!

Leser die­ses Bei­trags haben auch gele­sen:

Hierdurch lassen sich in dieser Online-Anwendung nicht alle Funktionalitäten nutzen. Von den o. Dem soll im Folgenden nachgegangen werden.

Der Autor stimmt dem zu und zeigt anhand weiterer Rechtsprechung die Grenzen bei der weiteren Verwendung von Zufallsfunden auf. Der Autor pflichtet der Entscheidung bei.

Telefonüberwachung

Zunächst verweist er am Rande auf die beachtliche Zunahme von Telefonüberwachungen, die sich aber im Verhältnis zur Anzahl der Anschlüsse im Rahmen hielte. Die Verwertung der Zufallserkenntnisse aus der Telefonüberwachung habe nicht zur Aufklärung der der Angekl. In einem zweiten Komplex geht er der Frage nach der Fernwirkung des Verwertungsverbots nach, die bekanntlich nicht generell im Strafverfahren anerkannt ist. Es kann somit auf eine nachvollziehbare und rekonstruierbare Art mit den Zusammenfassungen umgegangen werden.

Dieses Vorgehen ist demzufolge nicht zu beanstanden.


  1. iphone X polizei orten?
  2. Abhören des Fernmeldeverkehrs.
  3. DFR - BGHSt 31, - Telefonüberwachung und Beweisverwertung?

Im Zuge der Einvernahmen erkannten teilweise sogar die Beschuldigten selber die Stimmen der anderen Beteiligten, selten sogar ihre eigene Stimme. Diese wurde beispielsweise auch von N. Daraus kann geschlossen werden, dass mit Letzterem jeweils F.

Konkrete Einwendungen wurden denn auch seitens der Beschuldigten nicht erhoben; meist wurde einfach nur gesagt, man erkenne seine Stimme nicht. Auch wurde von der Verteidigung eine Analyse der Stimmen auf technischem Wege — zu Recht — nicht beantragt. So wird A. Dieser Umstand wurde vom Zeugen D.

Das Bundesgericht hat die staatsrechtlichen Beschwerden und Nichtigkeitsbeschwerden der Beschuldigten A. Mai abgewiesen.